In der Saison 20116/17 wurde eine sogenannte Talentefördergruppe eingerichtet. Insgesamt 13 Kinder im Alter von 6 bis 9 Jahren trainierten zweimal in der Woche am Pröller mit den Trainern Markus Schedlbauer und Manuel Götz.

 

Die Traininsinhalte wurden altergemäß ausgewählt. Neben freiem Skifahren wurde der Schwerpunkt auf eine vielseitige Skitechnik gelegt. Ziel ist es, dass die junden Skitalente mit wechselnden Pistenverhältnissen, verschiedenen Wetterbedingungen und in flachen sowie in steilem Gelände zurechtkommen.

 

Die Talentefördergruppe wurde als Bindeglied zwischen den Skikursen und den Rennteams des SC Neukirchen eingerichtet, sodass zum einen die in den Skikursen erworbenen Fähigkeiten weiter vertieft werden und zum anderen die Kinder über die Teilnahme an lokalen Skirennen  an den alpinen Rennsport herangeführt werden. Darüber hinaus sind den Trainern der Spaß und die Freude am Bewegen in der freien Natur in einer Gruppe mit Gleichaltrigen sehr wichtig. Neben den Trainingstagen am Pröller nahm die Gruppe an der Kinder- und Schüler Tagesfahrt des SCN in die Flachau teil. Für viele war es der erste Skitag in einem großen Skigebiet in den Alpen überhaupt. Trotz des schlechten Wetters war es für Kinder und Eltern ein schönen Erlebnis, das in der nächsten Saison bei hoffentlich schönerem Wetter wiederholt werden soll.

 

Dass sich das regelmäßige Training lohnt, zeigen auch die Ergebnisse bei den lokalen Skirennen im Raum St. Englmar. Ohne eine gesteigerte Erwartungshaltung der Trainer und Eltern konnten die jungen Skifahrer ihre ersten Erfahrungen im alpinen Rennsport sammeln. Auch zum großen Teil ohne Rennanzug und Rennskier erzielten die Kinder beachtliche Ergebnisse. Zwei junge Rennfahrer aus dieser Gruppe - Jonas Deuschl und Lucas Niedermayer - nahmen bereits an der Nachwuchsrennserie des Skiverbandes Bayerwald teil. Mit den Plätzen 9 und 10 in der Gesamtwertung von insgesamt 19 Startern in ihrem Jahrgang schlugen sie sich in ihrer ersten Rennsaison sehr beachtlich.

 

Trainer:  Markus Schedlbauer

Helfer:    Simon Wirth